AGB

  1. Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen
    1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen der cie. toula limnaios GmbH (nachfolgend „Anbieter“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Bestellers werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.
    2. Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der georderten Lieferungen und Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
  2. Spielplan und Anfangszeiten
    1. Die gültigen Spielpläne mit den Anfangszeiten werden in den vom Anbieter herausgegebenen regelmäßigen Veröffentlichungen und im Internet bekannt gegeben. Änderungen bleiben dem Anbieter vorbehalten. Im Falle einer Vorstellungsänderung oder eines Vorstellungsausfalls oder einer Änderung der Anfangszeit wird sich der Anbieter bemühen, die Besucher rechtzeitig darüber zu informieren.
    2. Für Ankündigungen und Veröffentlichungen, insbesondere wenn diese durch Dritte (z.B. Presse) erfolgen, übernimmt der Anbieter keine Gewähr.
  3. Öffnungszeiten
    1. Der Vorverkauf findet ausschließlich online auf www.toula.de statt.
    2. Die Abendkasse öffnet 90 Minuten vor und schließt mit Vorstellungsbeginn.
  4. Onlinekartenverkauf
    1. Die Ticketausstellung erfolgt personalisiert. zur vorgeschriebenen Ermöglichung einer Rückverfolgung werden beim Kartenverkauf Vor- und Nachname, Adresse und E-Mail erfasst. Sollten für mehrere Personen Karten gekauft werden, so sind auch deren persönliche Daten mitzuteilen. Zu einer solchen Dokumentation sind wir nach der Corona-Eindämmungsverordnung des Landes Berlin verpflichtet, weshalb die Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 c) DSGVO rechtmäßig ist. Die Besucherliste wird nach vier Wochen automatisch gelöscht. Eine Weitergabe der Tickets ist aufgrund der Personalisierung nicht gestattet. Jeder Ticketinhaber muss sich bei der Einlasskontrolle mit seinem gültigen Pass, Personalausweis, Führerschein, Kreditkarte oder EC-Karte ausweisen können.
    2. Nur mit einer tagesaktuellen Bescheinigung über einen negativen Test (Point-of-Care (PoC)- Antigen-Tests oder PCR-Tests) auf SARS-COV2 oder eine vollständige Impfung oder Genesung im Sinne der SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Berliner Senats ist der Zugang zur Veranstaltung möglich.
    3. Der Kartenvorverkauf beginnt zu den in den Veröffentlichungen des Anbieters genannten Zeitpunkten. Für einzelne Produktionen kann es einen vorgezogenen Vorverkaufsbeginn geben. Die näheren Vorverkaufsbedingungen regeln sich nach den Veröffentlichungen des Anbieters.
    4. Der Anbieter behält sich vor, in Einzelfällen die Anzahl von Karten, die pro Person verkauft werden, sowie den Verkauf in zeitlicher Hinsicht, im Hinblick auf die Abgabe ermäßigter Karten und/oder bezüglich bestimmter Vertriebswege einzuschränken. Die für den Kartenverkauf bereitgestellten Kartenkontingente sind insbesondere von den vertraglichen Verpflichtungen des Anbieters mit Abonnenten und Besucherorganisationen abhängig.
    5. Kartenbestellungen sind entsprechend der nachfolgenden Regelungen verbindlich und verpflichten zur Abnahme und Bezahlung der gebuchten Karten. Ein Widerrufsrecht besteht nicht (§ 312g Abs. 2 Ziff. 9 BGB). Im Falle einer Nichteinlösung der Zahlung sind neue Bestellungen bis zur vollständigen Bezahlung noch offener Forderungen nicht möglich.
    6. Bei Kartenbestellungen im Rahmen des Online-Kartenverkaufs kann der Kunde aus das entsprechende Online-Ticket auswählen und dieses über den Button „in den Warenkorb legen“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button „zahlungspflichtig bestellen“ gibt er einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Tickets ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen.
    7. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button „AGB akzeptieren“ diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in seinen Antrag aufgenommen hat. Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine Empfangsbestätigung per E-Mail zu. In dieser E-Mail wird die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt und das erworbene Ticket als pdf, das der Kunde ausdrucken oder auf seinem Handy speichern kann, angehängt. Der Vertrag ist mit der so erfolgten Übersendung des Tickets zustande gekommen.
    8. Bei Kartenbestellungen im Rahmen des Online-Kartenverkaufs beschränkt sich das Platzangebot auf die im Internet als verfügbar gekennzeichneten Sitzplätze. Beim Online- Kartenverkauf können nur ausgewählte Ermäßigungen angeboten werden. Zahlungen sind nur mit Kreditkarte (American Express, Master-Card, VISA), Sofortüberweisung oder PayPal möglich.
    9. Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache. Im Übrigen gelten die Bestimmungen wie bei der Kartenreservierung.
  5. Eintrittspreise und Ermäßigungen
    1. Die geltenden Eintrittspreise sind aus den Veröffentlichungen und Aushängen des Anbieters ersichtlich. Bei einzelnen Veranstaltungen (z.B. Sonderveranstaltungen oder Gastspielen) ist eine besondere Preisgestaltung möglich. Außerdem bleibt es dem Anbieter vorbehalten, kurzfristige, vorstellungsbezogene Preisänderungen durchzuführen.
    2. Tanzcard - Inhaber der Tanzcard erhalten eine 20% Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis
    3. Rentnerkarte - Rentner erhalten eine 25% Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis
    4. Ermäßigte Karten - Schüler, Künstler, Azubis, Studenten, Arbeitslose, Berlinpass, Ehrenamtskarte, Bundeswehsoldaten, Freiwillige, die ein FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) leisten.
    5. Schwerbehinderte erhalten Karten zum ermäßigten Preis, wenn der Ausweis des Behinderten ein »B« für die notwendige Begleitperson ausweist. Die notwendige Begleitperson erhält freien Eintritt. Ist im Ausweis kein »B« vermerkt, muss der volle Kartenpreis entrichtet werden.
    6. Tanzcard, Rentnerkarte und die Ermäßigte Karten sind nur gültig in Verbindung mit einem zur Ermäßigung berechtigenden Ausweis bzw. Tanzcard. Dieser ist an der Abendkasse und beim Einlass unaufgefordert vorzuweisen. Eine Kombination mehrerer Ermäßigungen ist nicht möglich.
  6. Umtausch, Rückgabe und Verlust von Eintrittskarten
    1. Eintrittskarten können gegen eine Gebühr von 5 € pro Karte und bis zu drei Tagen vor der Veranstaltung zurückgenommen oder getauscht werden. Sollte sich der Besucher krank fühlen, Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen, vor kurzem Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Infizierten gehabt haben oder sich in einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, können Eintrittskarten ohne Gebühr bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn zurückgegeben oder getauscht werden. Der Geldwert der Eintrittskarte wird in Form eines Gutscheins erstattet. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Sonderveranstaltungen, Gastspiele, Premieren und Silvestervorstellungen sind vom Rückgabeund Umtauschrecht ausgeschlossen. Ersatz für verfallene Karten wird nicht geleistet.
    2. Bei Verlust einer Eintrittskarte stellt der Anbieter eine Ersatzkarte aus, wenn der Käufer unter genauer Platzangabe nachweist oder glaubhaft macht, welche Karte er gekauft hatte. Werden sowohl die Originalkarte als auch eine Ersatzkarte für denselben Platz von verschiedenen Besuchern vorgelegt, hat der Inhaber der Originalkarte Vorrang vor dem Besitzer der Ersatzkarte. Die Ersatzkarte gibt in diesem Fall auch keinen Anspruch auf Zuweisung eines anderen Platzes.
    3. Besetzungsänderungen sowie sonstige kurzfristige Änderungen des Vorstellungsablaufs oder Fälle von höherer Gewalt (Verkehrsbehinderung, Krankheit, Streik, Witterung u. a.) berechtigen nicht zur Rückgabe von Eintrittskarten. Wird anstelle des Werkes, das beim Kauf der Eintrittskarte angekündigt war, ein anderes Werk gespielt, können gekaufte Karten gegen einen Umtauschschein zurückgegeben oder der Kartenpreis erstattet werden
  7. Einlass zu den Aufführungen
    1. Das Foyer ist in der Regel 90 Minuten vor der Vorstellung geöffnet.
    2. Beim Zutritt in den Theatersaal ist dem Einlasspersonal die gültige Eintrittskarte sowie ein entsprechender Identitätsnachweis vorzuzeigen.
  8. Haftung
    1. Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.
    2. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
    3. Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.
    4. Die sich aus Abs. 1 und 2 ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit der Anbieter den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat. Das gleiche gilt, soweit der Anbieter und der Kunde eine Vereinbarung über die Beschaffenheit der Sache getroffen haben. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.
  9. Schlussbestimmungen
    1. Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbes. des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.
    2. Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.
    3. Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.
    4. Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter https://ec.europa.eu/consumers/odr finden. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und grundsätzlich nicht bereit.“


Stand Juni 2021

AGB der cie. toula limnaios GmbH
Eberswalder Str. 10
10437 Berlin
HRB 216537
Telefon: +49-30–440 44 292
E-Mail: ticket@toula.de
vertreten durch: Ralf R. Ollertz